Dungeon Siege 3 ausführlicher Testbericht

Da uns das Rezessionsexemplar von DS 3 vor ein paar Tagen per Post erreicht hat, konnten wir uns jetzt einem ausführlichen Test des Spiels widmen. Wir wollen dabei umfassend auf alle Elemente des Spiels eingehen, unsere Bewertung erstellen wir anhand der Xbox360 Version. Beginnen wir ganz am Anfang des Spiels mit dem Hauptmenü. Dieses ist einfach und übersichtlich gestaltet. Man findet ohne sich erst orientieren zu müssen schnell die wichtigen Punkte wie: Fortsetzen, Neues Spiel, Optionen usw… soweit so gut. Wenn man nun ein neues Spiel starten will wird man vernünftiger Weise gebeten den Gammawert auf seinen Fernseher passend einzustellen. Was wir sehr gut finden, da manche dunkle Fernseher sonst vieles unsichtbar machen.

Die Charaktere
Direkt nach der Gamma-Einstellung könnt Ihr Euch nun einen der vier Charaktere aussuchen in dessen Rolle Ihr schlüpfen wollt. Lucas als stärkster Nahkämpfer, Reinhart als Magier, Anjali als Magierin/Amazone oder Katarina als Hexe/Fernkämpferin. Jeder der Charaktere hat 2 Kampfhandlungen. Bei Lucas könnt Ihr zwischen der schnellen Schwerthaltung mit einem Einhänder und Schild und der langsameren Haltung mit einem Zweihänder wechseln. Wobei der Zweihänder besser für mehrere Gegner geeignet ist. Bei Anjali könnt Ihr zwischen der Feuerform und der Menschlichen Form mit Speer wählen. Wobei die Feuerform klar auf Fernkampf ausgerichtet ist. Bei Reinhart verhält es sich ähnlich, wobei hier ihr hier zwischen Fernkampfzaubern und starken magischen Nahkampfangriffen switchen könnt. Bei Katarina wechselt Ihr hauptsächlich zwischen Fernkampfgewehren und Nahkampf-Schrotflinten.

Das Talentesystem
Jeder Charakter kann insgesamt 9 Spezialfähigkeiten freischalten, welche auf den Tasten X, Y und B liegen. Je nachdem in welcher Haltung Ihr Euch befindet (Nah-, Fern- oder Abwehrhaltung) verändert sich die Belegung dieser drei Knöpfe, was Ihr sehr gut an den drei Symbolen über Eurem Charakterkopf erkennen könnt. Am Anfang ist dies etwas gewöhnungsbedürftig, ermöglicht später aber sehr gute taktische Kämpfe. Diese 9 Spezialfähigkeiten könnt Ihr auch mit Fähigkeitspunkten weiter spezifizieren indem Ihr bei jeder Fähigkeit zwischen 2 Attributen wählen könnt, welche Ihr stärken möchtet. Zum Schluss könnt Ihr Eurer Figur noch Talente zuteilen, welche unabhängig von den Spezialfähigkeiten Eure Figur stärken. Mit diesen 3 Stufen der Punkteverteilung, kann man seinen Charakter recht gut an seinen eigenen Spielstil anpassen.

Die Grafik
Leider ist dies ein kleiner Kritikpunkt. Die von Obsidian entwickelte Onyx-Engine kann leider nicht zu 100% Überzeugen. Gut finden wir die Tiefenunschärfe und die düstere Athmosphäre die erzeugt werden kann. Der Haupt-Fehler, wenn man es so nennen will, sind die verschwommenen Texturen und die Detailarmut. Die Spieler-Figur wird später mit besserer Ausrüstung effektvoll in Scene gesetzt, wirkt aber trotzdem nicht liebevoll bis ins Detail ausgearbeitet.

Screenshot 1Screenshot 1Screenshot 1Screenshot 1

Schwierigkeitsgrad
Dieser ist glücklicherweise recht fordernd. Wenn man das Spiel auf dem leichten Schwierigkeitsgrad beginnt, wird man trotzdem sehr schnell merken, dass man leicht sterben kann, wenn man nicht aufpasst. Insbesondere kann man an Quest’s leicht sterben, wenn diese erst später erfüllt werden sollten. Hier ist eine kleine Tücke im Spiel vergraben. Man erhält Nebenquest’s, welche man auch gleich in Angriff nehmen kann, aber leider nicht überleben wird. Hier ist zu Empfehlen, dass immer erst einmal die nächste Hauptquest erledigt werden sollte bevor man die Nebenaufgaben in Angriff nimmt. Die Endgegner sind im Vergleich zu den manchmal sehr Starkten Gegnertruppen im Spiel recht leicht zu besiegen, vor allem wenn man im Coop-Modul spielt.

Coop-Modus
Eine der großen Stärken des Spiels und die Hauptverbesserung im Vergleich zu den Vorgänger Spielen. Es kann sich jederzeit ein Menschlicher Spielgefährte mit einloggen, sowohl online wie direkt an der Konsole, um Euch beim Kampf um Ehb zu unterstützen. Er nimmt dann die Position des NPC Begleiters der Euch begleitet ein, kann sich aber seinen Charakter selbst aussuchen. Zu zweit macht Dungeon Siege 3 erst richtig Spaß. Vor allem weil so echte Taktik in die Kämpfe kommt. Anjali legt einen Feuerkreis und wir blocken in diesem mit Luca in Verteidigungshaltung die Gegner, während Anjali von Hinten mit Zaubern angreift. Etwas störend ist es leider, dass die Kamera, wenn man zu zweit an einer Konsole spielt, immer beide Spieler in einem Blickwinkel anzeigt. Das führ manchmal zu etwas nervigen Kameraschwenks und ärgerlich ist, dass wenn der Partner stirbt, man sich nicht weit von der Leiche entfernen kann. Positiv zu Erwähnen ist, dass Ihr Euch das Inventar im Coop-Modus teilt, das heißt wenn Euer Kamerad einen Gegenstand aufsammelt der eigentlich nur für Euch passt, habt Ihr diesen auch direkt in Eurem Inventar und könnt ihn direkt ausrüsten.

Ausrüstung und Menü
Das Ausrüstungsmenü ist sehr übersichtlich und bietet einige in unserer Vorschau schon erwähnten nützlichen Funktionen. Es ist z.B. sehr nützlich, dass die Gegenstände im Menü direkt nach ihrer Wertigkeit geordnet werden. So seht ihr sofort, dass der gerade aufgesammelte Gegenstand nur zum Verkauf taugt. Falls ein neuer Gegenstand ähnlich gut ist wie der derzeit ausgerüstete könnt Ihr durch die Pfeile zwischen den Beiden Ausrüstungsteilen, schnell erkennen was sich verändern würde, wenn Ihr ihn anlegt. Die bessere Ausrüstung welche Ihr im Spiel sammelt und erbeutet wird auch immer aufwendiger an den Figuren in Scene gesetzt. Es kommen Leucht und Funkeleffekte sowie aufwendigere Opjektmodell zum Einsatz. Das Sammelfieber hat uns leicht in den Bann gezogen.

Story
Im Grunde ist der Hauptstrang der Geschichte der, Jayne Kassynder zu Töten und der Legion wieder zu altem Ruhm und Größe zu verhelfen. Die Geschichte von DS3 spielt lange nach der seiner Vorgänger und hat fast nichts mehr damit zu tun. Gelegentlich werden Elemente aus den alten Spielen mit eingestreut um den Eindruck zu halten, dass es sich hier um ein Dungeon Siege handelt. Lustig finden wir die Magische Tür im Gunderic Anwesen, bei der Ihr wild das Passwort erraten müsst und die Tür Kommentare über Eure humorvollen Vorschläge macht. Durch die voll vertonten Dialoge gewinnt das Spiel sehr an Tiefe. Die Sprecher scheinen allesamt professionell zu sein und man erkennt viele Stimmen aus Fernsehserien oder Kinofilmen. Die Wahlmöglichkeiten welche Ihr in den Gesprächen habt, haben auch manchmal direkt Einfluss auf die Handlung.

Die Limited Edition
Wohl eher eine Art Marketing-Taktik. Die Limited Edition bietet für uns keinen ersichtlichen Mehrwert. Im Gegensatz zu Collektors-Edition wie z.B. WOW-Cataclysm sind hier lediglich in der digitalen Lizenz ein paar Gegenstände beinhaltet, welche nicht wirklich mächtig sind. Wer also kein hardcore DS Fan oder Zocker ist, kann auf diese getrost verzichten.

Fazit
Dungeon Siege 3 ist ein cooles Rollenspiel welches sich zu kaufen Lohnt. DS Veteranen sollten allerdings nicht allzu enttäuscht sein von der Veränderung des Spielprinzips. Es werden eine motivierende, stimmige Athmosphäre und aktionlastige sowie taktische Kämpfe geboten. An die ganz großen Titel der Branche wie Diablo kommt DS3 aber nicht drann. Dazu fehlt es dem Spiel etwas an Langzeitmotivation (über 30 Stunden hinaus). Unsere Empfehlung an alle Rollenspiele Fans lautet: Kaufen und Spielen! In % bekommt DS3 83% von uns!

UPDATE!
Der Lead Designer Nathanial Chapman hat in einem Interview sich dazu geäußert das die PC Version mit einem Update verbessert wird! Mehr Infos dazu findet ihr hier: DS3 PC Update

Leave a Reply